Einkommenssteuern in Zypern

Wer träumt nicht davon – Leben und Arbeiten auf der sonnigen Insel Zypern und das alles noch mit der Zugabe Steuern sparen. Mit einer Fläche von ungefähr 9251 Quadratkilometern und über 120 Einwohnern pro Quadratkilometer, hat die östliche Mittelmeerinsel einiges zu bieten. Ein Markenzeichen der Insel ist die Teilung in zwei Hälften bereits seit dem Jahr 1974. Der Nordteil unterliegt der Türkei und der Südteil Griechenland. Mitgliedstaat der Europäischen Union ist die Insel seit dem 1. Mai 2004. Wer Sonnenliebhaber ist, ist auf dem Eiland genau richtig, denn vom Monat Mai bis einschließlich Oktober lässt sich außer Sonne und die damit in Verbindung stehende wunderbare Wärme nichts blicken. Ein wenig Regen bekommen die Menschen und auch die Natur in den Monaten April bis einschließlich November zu spüren. Anders als in anderen Gebieten auf der Erde sinken die Temperaturen im Winter selten unter 15 Grad Celsius. Trotz des eher beschaulichen Regenfalls, besitzt die Insel einen großen Anteil an Wald. Im Bereich des Finanzwesens und natürlich auch im Bereich des Tourismus gibt es die meisten Arbeitsplätze und Möglichkeiten. Nicht ganz so ausschlaggebend, aber dennoch vorhanden ist die Industrie. Hier geht es um Landwirtschaft und Schätze aus dem Boden.

Wie funktionieren die Abgaben und Steuern in Bezug auf die Einkommensteuer Zypern?

Diese Zeiten sind bei Wohnsitzannahme Zypern vorbei

Da sich die Insel der Europäischen Union angeschlossen hat, lehnt sich Zypern an die Richtlinien der EU in puncto Steuern an. Gerade für Einwanderer ist die Einkommensteuer, Körperschaftssteuer, Kapitalertragsteuer und die Verteidigungssonderabgabe auf Dividenden wichtig. Bei der Einkommenssteuer geht es nach dem sogenannten Wohnsitzprinzip. Befindet sich jemand in einem Steuerjahr minimal für 183 Tage auf der Insel, so zählt sein Wohnsitz als dort. Anders als vielleicht in anderen Ländern wird die Einkommensteuer auf die komplett erzielten Einkünfte des Trägers von Rechten und Pflichten (Mensch) berechnet.

Hierbei ist es nicht wichtig, ob die Einkünfte nur in Zypern oder zum Beispiel woanders erwirkt wurden. Das dortige Steuerrecht hält einige Befreiungen bereit, die der Steuerpflichtige unter gewissen Prämissen erhält. Der normale Satz der Einkommenssteuer berechnet sich aufgrund des zu versteuernden Einkommens und beträgt so null bis maximal dreizig Prozent, je nachdem wie hoch das zu versteuernde Einkommen ausfällt.

Doch Steuerausländer mit Wohnsitz Zypern haben enorme steuerliche Vorteile durch Non Dom Zypern.

Welche steuerlichen Vorteile genießen Ausländer mit einem Wohnsitz auf Zypern?

Um die Insel so weit wie nur irgend möglich im Bereich der Wirtschaft zu stärken und weiter positiv, vorwärts zu locken, wurde das Gesetz „Zypern Non-Dom“ verabschiedet. Hier sollen sich private Personen mit viel Geld sowie Unternehmer, ausländischer Herkunft, auf der Insel niederlassen und dort wohnen. Diese Maßnahme dient der Wirtschaft der Insel. Sie soll ins Zentrum rücken, und zwar nicht ausschließlich auf der Insel Zypern, sondern auch auf internationalem Terrain. Der Anreiz für Personen besteht in einer neuen Legislative, in Bezug auf Steuern, die den Ausländern in der Zukunft Vorteile bringen soll. Allerdings nur bei einem Wohnsitz auf der sonnigen Insel. Es gibt eine SDC-Besteuerung auf Zypern. Steuerpflichtige Personen mit ausländischer Herkunft und natürlich einem Wohnsitz auf dem Eiland werden genau seit dem 16. Juli 2015 nicht dieser Besteuerung unterworfen. Diese Anwendung betrifft Dividendenerträge, und zwar ganz gleich, aus welchen Quellen inländisch oder ausländisch diese Erträge stammen.

Für ganze 17 Jahre sind diese Dividenden Einkünfte nicht der Besteuerung auf Zypern zu unterwerfen. Das bedeutet, dass der ausländisch Steuerpflichtige, der seinen Wohnsitz auf der Insel besitzt für Dividenden keine Steuern bezahlt.

Genau denselben Vorteil mit den eben genannten Regelungen hat die Person bei Zinseinkünften. Für etwaige Einkünfte, sowohl in als auch ausländisch aus einer Vermietung, werden keine Verteidigungssteuern erhoben. Sehr wohl müssen diese Einkünfte im Rahmen der Einkommensteuer versteuert werden. Allerdings hier zu einem deutlich niedrigeren Satz. Des Weiteren gibt es eine neue Regelung hinsichtlich eines hälftigen Steuersatzes für die Einkommensteuer.

Bezieht der ausländische Steuerpflichtige, aus einer abhängigen Tätigkeit eine Summe, die größer ist als 100.000 €, werden diese Einkünfte auf Zypern nur einem hälftigen Einkommensteuersatz unterworfen. Hier gibt es eine Begrenzung von fünf Jahren.

Unter gewissen Voraussetzungen kann diese Regelung sogar auf bis zu zehn Jahre ausgedehnt werden.

Fazit zu Einkommenssteuern in Zypern

Nicht nur das tolle Wetter, sondern vor allem auch noch Steuervorteile genießen. Das ist die Devise, wenn Sie Ihren Wohnsitz auf die bezaubernde Insel Zypern verschieben. Nicht nur das
lückenlos jede Dividende für 17 Jahre von der Steuer befreit ist, die Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit werden so lange nicht der Einkommensteuer unterworfen, wie diese einen bestimmten Betrag nicht übersteigen. Hier gibt es einen Freibetrag für die Lohnsteuer. Es kommt aber noch ein Bonus hinzu, wenn der Wert weit über diesem Einkommen liegt. Nun wird der Überhang hälftig besteuert. Probieren Sie es und genießen Sie den sogenannten Non-Dom-Status allein oder mit Ihrer Familie. Es wird sich mit Sicherheit positiv auf Ihr Leben auswirken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *